Wenn Sie bei SPYW an Spyware denken, falsch! Denken Sie zukünftig an Google!

Print Friendly

Und jetzt fragen Sie sich: Warum denn das?

Ganz einfach:  Das Kürzel SPYWstammt von Google und  steht für “Search, Plus Your World”und damit konnte ich – als ich dieses erstmals  auf dem Google-Blog gelesen habe – genau so wenig anfangen wie Sie vielleicht jetzt. Und im deutschsprachigen Raum spricht oder schreibt keiner darüber, also nur eine Luftnummer?

Doch was verbirgt sich wirklich dahinter?

Mit SPYW, also: Search, Plus Your World versucht Google bei seiner „allumfassenden“ Suche nicht mehr nur wie bisher “normale, mehr oder minder wichtige” Webseiten in Rankings aufzulisten, sondern zukünftig sollen gerade auch (aus Googles Sicht passende) Seiten aus Google+ mit aufgelistet werden, wenn sich der User bei irgendeinem Google-Dienst eingeloggt hatte.

(Wichtig: SPYW ist noch nicht für den deutschsprachigen Raum freigegeben, es funktioniert derzeit  nur auf www.google.com,  und auch nur für englische Suchbegriffe und weiter auch nur, nur wenn Sie mit Ihrem englischsprachigen Google-Account eingeloggt sind! Stand 23.02.2012)

Wenn ich das richtig überblicke, können wir unsere bisherigen Suchergebnisse und Versuche, diese Suchergebnisse bei Google zu beeinflussen, zukünftig vergessen, denn wir erleben bald eine radikale Umwandlung:

Wie war es denn bisher:

Ursprünglich wurden nach dem Google Algorithmus  Webseiten nach deren „mehr oder minder hohen“ Wichtigkeit geratet. Dieses Ranking  konnten und wollten viele Seitenbetreiber durch legale oder auch illegale SEO-Tricks beeinflussen, eine ganze Kultur und drum herum eine gutverdienende SEO-Branche entstand. Doch wurden diese Webseiten und die die Wichtigkeit anscheinend beeinflussenden Links auf gerade diese Webseiten von uns und anderen unbekannten Menschen entwickelt oder gesetzt.

Und wie sieht sich Google in der Zukunft?

Beim bisherigen Suchergebnis setzt Google schon jetzt  an, denn es verändert seinen Suchalgorithmus schon jetzt laufend:

Webseiten, die auch bei Google Plus aktiv sind, werden bereits bevorzugt. Das bedeutet schon jetzt, dass zukünftig aufgrund des sozialen Faktors „Google +“ Ihre zukünftige Suchmaschinenposition davon abhängen wird, wie weit Sie jetzt schon bei Google Plus aktiv sind. Und es kommt noch härter:

Google springt auf den „viralen Zug“ auf, denn es meint, in den Social Medien werden die Inhalte von den Menschen geschrieben, mit denen man eine Verbindung hat. Und daher seien diese Inhalte doch wirklichkeitsgetreuer, einfach für den User relevanter und das soll sich natürlich auch auf die Reihenfolge bei den Suchergebnissen  auswirken. Doch Google wird keine breiten Social Medien-Ergebnisse bringen, nein Google wird ausschließlich Inhalte von seinem eigenen Dienst Google+ bringen. Es ist nicht beabsichtigt, auch persönliche Inhalte von Facebook, Twitter& Co zu berücksichtigen. Warum auch Mitbewerber berücksichtigen? Finanziell zahlt sich das sicher nicht aus, also nur Meinungen von Google plus…

Ich frage mich hier, was bringt mir SPYW?

Ist es denn wirklich ein Vorteil für mich, wenn ich von Google durch SPYW zukünftig mehr auf mich persönlich abgestimmte Suchergebnisse erhalten soll. Wie ist es denn mit der (jetzt eigentlich schon nicht mehr bestehenden, da beeinflussten) Objektivität bestellt, für die Google sich ursprünglich einmal stark machte: wichtige Webseiten vorne, weniger wichtige abgeschlagen unter „ferner liefen“?

Dieses neue „Google Search SPYW“ ist – für mich unverständlich –bei allen Bloggern noch nahezu unbemerkt geblieben. Aber warum? Bahnt sich hier nicht eine grundlegende Abkehr vom vertrauten Vergangenen mit vielleicht dramatischen Konsequenzen an?

Denn aus meiner Sicht verlässt Google doch damit zum ersten Mal sein ursprünglich hochgelobtes Credo: Nur Suchergebnisse liefern zu wollen, die für uns als User treffsicher und möglichst auch relevant sind.

Fazit für mich:

Wenn jeder individuelle User nach Einführung des SPYW“Search, Plus Your World”  völlig unterschiedliche, da noch stärker personalisierte Rankings als „pseudoneutrales“ Ergebnis bekommt, wird eine beabsichtigte Optimierung einer Website gerade für diese „social beeinflussten“ Suchmaschinen noch schwieriger und vor allem vielschichtiger und komplexer. Ich bin gespannt, wie manche „Black-Hat-Strategen“ darauf einsteigen werden.

Die Bedeutung von klassischem SEO gepaart mit optimiertem SMO wird zukünftig sicher nicht geringer werden…

 

… meint Dr. HJ Karg

 

PS. Es gibt nur wenige, leider nur englischsprachige Titel zu dem Thema SPYW  – “Search, Plus Your World”, hier die interessantesten, wenn Sie nicht „googlen“ wollen:

Hier der Originalpost vom Google-Blog:

http://googleblog.blogspot.com/2012/01/search-plus-your-world.html

Und hier noch zwei Hintergrundberichte:

http://searchengineland.com/googles-results-get-more-personal-with-search-plus-your-world-107285

http://pandodaily.com/2012/01/27/spyw-update-is-google-back-pedaling-ahead-of-company-all-hands/

 

Update:  Unter http://www.online-marketing-forum.at/blog/spyw-was-soll-denn-das-wieder-sein haben unsere österreichischen Kollegen mit einen der ersten deutschsprachigen Kommentare abgegeben